Psychotherapeutin & Winzerin

Vom Lernen durch die Natur

Auf den ersten Blick liegen Welten dazwischen - Ich sehe und spüre viele Parallelen!

 

Wenn ich in unseren Weingärten arbeite und der Natur Unterstützung, ja Wegbegleiterin durch das Vegetationsjahr, sein darf, achte ich wachsam darauf, was gerade notwendig ist. Nicht zu viel und nicht zu wenig einzugreifen ist hier die Devise - dem Wachstum der Reben freien Lauf zu lassen, aber dennoch die bestmögliche Qualität der Trauben durch ein gesundes Wachstum zu erreichen. Im Sommer trägt die Sonne viel bei, damit der Geschmack und die Reife in den Trauben entsteht, Regen fördert das Wachstum der Reben. Die Natur bildet die Basis. Ich versuche sie mit fachgerechter Laubarbeit im passenden Moment dabei zu unterstützen. So kann die Sonne zu den Trauben und Blättern strahlen und der Wind die Wassertropfen des Regens immer wieder trocknen. Mit Demut und Achtung begegne ich dem Wunder Natur.

 

In der Psychotherapie begegne ich den Menschen mit großem Respekt und Achtung für ihr Leben und Wirken. Ich bin ebenso achtsam, durch meine Unterstützung das Wachstum und die Entwicklung der Menschen zu begleiten. Von der Natur lerne ich einen bewussten Umgang mit notwendigen Interventionen um Entwicklung, Reifung oder Heilung zu fördern. Wie die Sonne und der Regen im Weingarten, leben und bewegen sich Menschen unter vielen unterschiedlichen Außeneinflüssen, die ihr Leben mitgestalten. Die Basis legt die Natur - darauf vertraue ich. Durch fachliche psychotherapeutische Arbeit mit behutsamem Augenmerk auf die notwendigen Inputs fördere ich die natürlichen Fähigkeiten der Menschen. So könne sie zu einem gesunden Wachstum, der ersehnten Veränderung oder heilsamen Lösung kommen.

 

Achtsamkeit begleitet mich im Umgang mit Menschen und mit der gesamten Natur!

 

Können Sie sich das vorstellen? Geben Sie mir gerne Ihre Rückmeldungen dazu!

Sonnige Grüße

Sigrid Kügerl